Einige Neuregelungen zum Jahreswechsel

Fahrzeu­gab­mel­dung via Inter­net

Wer kün­ftig sein Fahrzeug abmelden will, muss dafür nicht mehr die Kfz-Zulas­sungsstelle auf­suchen. Er kann die Abmel­dung auch über das Inter­net­por­tal des Kraft­fahrt-Bun­de­samtes abwick­eln. Die Neuregelung gilt allerd­ings nur für Fahrzeuge, die ab dem 01.01.2015 angemeldet wer­den. Denn: Voraus­set­zung für die elek­tro­n­is­che Abmel­dung ist neben dem neuen Per­son­alausweis ein Sicher­heitscode, den sowohl Fahrzeugschein als auch Num­mern­schild bei der Zulas­sung ab 2015 erhal­ten.

Bun­desweite Kfz-Kennze­ichen­mit­nahme

Wer in eine andere Stadt oder in ein anderes Bun­des­land zieht, kann kün­ftig sein altes Kfz-Kennze­ichen behal­ten. Wer will, kann auch ein neues beantra­gen. Der Gang zum Straßen­verkehrsamt bleibt ihm allerd­ings nicht erspart - das Fahrzeug muss weit­er­hin umgemeldet wer­den. Die Neuregelung hat keine Auswirkun­gen auf die Kfz-Ver­sicherung: Die Tar­ife richt­en sich nach dem Wohnort, nicht nach dem Kennze­ichen. Sie gilt ab 01.01.2015.

Erste-Hil­fe-Kas­ten mit neuer Norm

Wer kün­ftig seinen Ver­band­skas­ten erset­zen will, sollte darauf acht­en, dass er der verän­derten DIN-Norm 13164 entspricht. Ab dem Jahreswech­sel sind nur noch solche im Han­del erhältlich. Sie enthal­ten einige andere Ver­band­sar­tikel. Bish­erige Ver­band­skästen kann man noch bis zum Ablauf­da­tum nutzen.

Verbesserun­gen für Asyl­be­wer­ber

Die Bun­desregierung hat weit­ere Verbesserun­gen für Asyl­be­wer­ber beschlossen: Die Res­i­den­zpflicht für Asyl­be­wer­ber ent­fällt. Sie wird durch eine Wohn­sitza­u­flage erset­zt, solange Asyl­be­wer­ber Sozialleis­tun­gen beziehen. Auch der Vor­rang des Sach­leis­tung­sprinzips ent­fällt. Der Bun­desrat hat dem Gesetz am 19.12.2014 zuges­timmt. Es tritt mit seinen wichtig­sten Regelun­gen am Tag nach der Verkün­dung in Kraft.

Flüchtlinge erhal­ten mehr Unter­stützung - Asyl­be­wer­ber­leis­tungs­ge­setz

Flüchtlinge und in Deutsch­land Geduldete kön­nen mit höhere Leis­tun­gen für den Leben­sun­ter­halt rech­nen. Sie erhal­ten monatlich 127 Euro mehr und damit 352 Euro. Die Kosten für Woh­nung und Heizung wer­den zusät­zlich über­nom­men. Das neue Asyl­be­wer­ber­leis­tungs­ge­setz tritt zum 01.03.2015 in Kraft.

 



Leave us a comment


Comments are closed.